Skyline, © Stadt Frankfurt am Main
 
 

Inspektoranwärterin/Inspektoranwärter(Bachelorstudiengang)



"Abfallwirtschaft - viel spannender und abwechslungsreicher als ich dachte!"



Zivile R. absolviert gerade das 3. Ausbildungsjahr ihres dualen Studiums als Inspektoranwärterin bei der Stadt Frankfurt am Main.

Sie wählte diese abwechslungsreiche Ausbildung, da sie optimal Vorkenntnisse aus ihrem früheren Studium einbringen kann und „das Beamtentum einen sicheren Arbeitsplatz bietet“. Weiterhin sprachen sie die geregelten und vor allem flexiblen Arbeitszeiten bei der Stadt an. Sie erhoffte sich anfangs eine abwechslungsreiche Ausbildung mit Einblick in verschiedene Rechtsgebiete, Einsatzbereiche und Ämter.
In der Hochschule hat sie nicht nur die typischen Rechtsfächer wie Verwaltungs-, Privat-, oder Sozialrecht sondern auch Betriebswirtschaftslehre und Soziologie. Die Mischung macht das Studium sehr interessant. Besonders gefallen hat ihr die Zentrale Ausbildung der Stadt Frankfurt am Main. In der Hochschule lernt sie die Theorie, die vor dem Praxiseinsatz in den Ämtern noch durch eine eigens von der Stadt Frankfurt am Main abgehaltene „Zentralen Ausbildung“ speziell intensiviert wird, so dass man optimal auf die bevorstehenden Ämterphasen vorbereitet wird. Hierbei wird man außerdem auch für unterschiedliche Situationen sensibilisiert.

Neben der Bearbeitung von Reisekostenanträgen und Auszahlungsanordnungen für Abschiebungskosten in der Rechnungsführung des Ordnungsamtes, bereitete sie ebenfalls dort in der Personalabteilung Dienstjubiläen vor und erhielt einen Einblick in das Einstellungs- und Auswahlverfahren von neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Im Jobcenter bearbeitete sie Anträge auf Weiterbewilligung der Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) und forderte die Überzahlungen zurück. Letztlich beschäftigte sie sich im Umweltamt mit der Reduzierung und Erhöhung des Restabfallbehältervolumens, setzte den Anschluss- und Benutzungszwang durch und überprüfte im Außendienst vor Ort den Befüllungsgrad der Restabfallbehälter. „Das machte mir so viel Spaß, dass ich im Umweltamt auch meine Bachelor-Thesis schreibe und nach Beendigung meiner Ausbildung direkt eine Stelle dort annehme.“Nach Eigenschaften befragt, welche sie als Voraussetzung für das duale Studium ansieht, antwortete Zivile, dass man vor allem offen und aufgeschlossen sein muss - speziell gegenüber neuen herausfordernden Tätigkeiten aber auch gegenüber unterschiedlichen Charakteren. Ebenfalls sollte man Einfühlungsvermögen für die verschiedenen Lebensumstände der Kundinnen und Kunden aufbringen können, sozial und interkulturell kompetent, geistig belastbar und stressresistent sein.

Zivile R., 3. Ausbildungsjahr bzw. Studienjahr als Inspektoranwärterin