Skyline, © Stadt Frankfurt am Main
 
 

Kfz-Mechatronikerin/Kfz-Mechatroniker (Nutzfahrzeugtechnik)

Was machen Kfz-Mechatroniker/innen?
Welche Voraussetzungen sollten Sie mitbringen?
Ausbildungsdauer und-beginn
Ablauf und Inhalte der Ausbildung
Prüfungen
Verdienstmöglichkeiten und zusätzliche Leistungen
Passt dieser Beruf zu Ihnen?
Bewerbungsinformationen
Ansprechpartner/in
Kurzflyer zum Download

Was machen Kfz-Mechatroniker/innen– Fachrichtung Nutzfahrzeugtechnik?

Unsere Kfz-Mechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik werden bei der Branddirektion ausgebildet und sind verantwortlich für die Wartung und Instandhaltung aller Kraftfahrzeuge der Frankfurter Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren.
Kfz-Mechatroniker/innen sind eine Kombination aus Mechaniker/in und Elektroniker/in. Alle Fahrzeuge bestehen aus mechanischen und elektronischen Bauteilen wie beispielsweise Lenk- und Bremssystemen, Motoren und Klimaanlagen. Dafür werden Spezialisten gebraucht, die sich in der Fahrzeug- und Systemdiagnose auskennen..

Sie können sich vorstellen Kfz-Mechatroniker/in zu werden? Dann lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr!

Zu Ihren Aufgaben gehört die Beurteilung von Schäden und Verschleißerscheinungen ebenso, wie das Montieren, Demontieren und Einstellen von Fahrzeugsystemen und Motorbaugruppen. Unter Zuhilfenahme von Diagnosesystemen stellen Sie Fehler und Störungen an unseren Fahrzeugen fest und beheben diese.
Zudem überprüfen Sie regelmäßig die Verkehrssicherheit im Rahmen der Hauptuntersuchung und Sicherheitsprüfung sowie die Einhaltung der gesetzlichen Abgasvorschriften. Die Sicherheit unserer Fahrer/innen hängt damit direkt von Ihnen ab. Es versteht sich daher von selbst, dass Sie verantwortungsbewusst, zuverlässig und genau arbeiten müssen.

Welche Voraussetzungen sollten Sie mitbringen?

  • mindestens Hauptschulabschluss (wichtige Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Physik)
  • keine abgeschlossene oder abgebrochene Ausbildung
  • kein abgeschlossenes oder abgebrochenes Studium
  • interkulturelle Kompetenz

Ausbildungsdauer und -beginn

Die Ausbildung beginnt jeweils am 01.09. eines Jahres und dauert 3,5 Jahre.
Eine Verkürzung der Ausbildungszeit ist unter bestimmten Voraussetzungen (Vorbildung, Leistungen) auf Antrag möglich.

Ablauf und Inhalte der Ausbildung

Theoretische Ausbildung

Die theoretische Ausbildung findet in Form von Blockunterricht an der Heinrich-Kleyer-Schule in Frankfurt am Main statt. Unsere Auszubildenden befinden sich im Wechsel jeweils zwei Wochen im Betrieb und eine Woche in der Berufsschule.
In der Berufsschule erwerben Sie grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten, die Sie für die Praxis und Ihre Prüfungen benötigen.

Schwerpunktmäßig werden folgende Lernfelder behandelt:

  • Warten und Pflegen von Fahrzeugen oder Systemen
  • Demontieren, Instandsetzen und Montieren von fahrzeugtechnischen Baugruppen oder Systemen
  • Prüfen und Instandsetzen elektrischer und elektronischer Systeme
  • Prüfen und Instandsetzen von Steuerungs- und Regelungssystemen
  • Prüfen und Instandsetzen der Energieversorgungs- und Startsysteme
  • Prüfen und Instandsetzen der Motormechanik
  • Diagnostizieren und Instandsetzen von Motormanagementsystemen
  • Durchführen von Service- und Instandsetzungsarbeiten an Abgassystemen
  • Instandhalten von Fahrwerks- und Bremssystemen
  • Nachrüsten und Inbetriebnehmen von Zusatzsystemen
  • Prüfen und Instandsetzen von vernetzten Systemen
  • Prüfen und Instandsetzen von elektropneumatischen und elektrohydraulischen Systemen
  • Durchführen von Service- und Instandsetzungsarbeiten für eine gesetzliche Untersuchung
Praktische Ausbildung

Sie werden während Ihrer gesamten Ausbildung durch unseren Ausbildungsleiter betreut. Dieser organisiert für Sie die Ausbildung und beantwortet gerne sämtliche Fragen rund um Ihre Ausbildung.

Die praktische Ausbildung erfolgt in der Kfz-Werkstatt der Branddirektion. Hier lernen Sie die vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten der Kfz-Mechatroniker/innen kennen und können Ihre bereits bis dahin gewonnenen theoretischen und praktischen Kenntnisse vertiefen. Von den Kolleginnen und Kollegen werden Sie vor Ort betreut und in die jeweiligen Aufgaben eingearbeitet.

Folgende Inhalte werden Ihnen beispielsweise in der Praxis vermittelt:

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen sowie Kontrollieren und Bewerten von Arbeitsergebnissen
  • Qualitätsmanagement
  • Messen und Prüfen an Systemen
  • Betriebliche und technische Kommunikation
  • Kommunikation mit internen und externen Kunden
  • Bedienen von Fahrzeugen und Systemen
  • Warten, Prüfen und Einstellen von Fahrzeugen und Systemen sowie von Betriebseinrichtungen
  • Montieren, Demontieren und Instandsetzen von Bauteilen, Baugruppen und Systemen
  • Bedienen und Inbetriebnehmen von Kraftfahrzeugen und deren Systemen
  • Warten, Prüfen und Einstellen von Kraftfahrzeugen und Systemen
  • Diagnostizieren von Fehlern, Störungen und deren Ursachen sowie Beurteilen der Ergebnisse
  • Montieren, Demontieren und Instandsetzen von Kraftfahrzeugen, deren Systemen, Baugruppen und Bauteilen
  • Aus-, Um- und Nachrüsten
  • Untersuchen von Kraftfahrzeugen nach straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften
  • Diagnostizieren, Instandhalten, Aus-, Um- und Nachrüsten
Zudem nehmen Sie an mehreren überbetrieblichen Ausbildungslehrgängen an der Landesfachschule des KFZ Gewerbes Hessen in Frankfurt teil.

Die überbetriebliche Ausbildung beinhaltet folgende Lehrgänge:

  • 1. Grundlagen der Werkstoffbearbeitung
  • 2. Grundlagen der Fahrzeuginstandsetzungstechnik
  • 3. Messtechnische Grundlagen der Fahrzeugelektrik/-elektronik
  • 4. Messtechnische Grundlagen der Pneumatik und Hydraulik
  • 5. Diagnosetechnik 1 - Beleuchtungs-, Starter– und Generatorsysteme, Sensoren und Aktoren
  • 6. Instandsetzung von Fahrzeugbaugruppen und –systemen
  • 7. Diagnosetechnik 2 - Motor-Management-Systeme
  • 8. Diagnosetechnik 3 - Fahrwerks– und Bremssysteme
  • 9. Diagnosetechnik 4 - Hochvolttechnik
  • 10. Diagnosetechnik 5 - Verknüpfte Fahrzeugsysteme

Weitere Informationen zum Ablauf und zu Inhalten der Ausbildung finden Sie im Ausbildungsrahmenplan.

Prüfungen

Den ersten Teil Ihrer Abschlussprüfung absolvieren Sie vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres. Hierbei handelt es sich um die sogenannte gestreckte Abschlussprüfung. Diese wird bereits mit 35 Prozent in Bezug auf das Gesamtergebnis der Prüfung gewichtet.
Am Ende der Ausbildung wartet dann Teil 2 der Abschlussprüfung auf Sie.

Vor den jeweiligen Prüfungen gewähren wir Ihnen Prüfungsurlaub, damit Sie sich optimal vorbereiten können.

Verdienstmöglichkeiten und zusätzliche Leistungen

Die Ausbildungsvergütung (brutto) ist folgendermaßen gestaffelt:
1. Ausbildungsjahr968,26 Euro monatlich
2. Ausbildungsjahr1014,02 Euro monatlich
3. Ausbildungsjahr1064,02 Euro monatlich
4. Ausbildungsjahr1127,59 Euro monatlich
Zudem erhalten Sie

  • eine jährliche Sonderzahlung in Höhe von 90 % der monatlichen Ausbildungsvergütung,
  • ein Job-Ticket (mit Mitnahmeregelung) mit einer Eigenbeteiligung von 20 % ab 01.01.2019 (derzeit liegt der Anteil noch bei 45 %), d. h. die Stadt Frankfurt am Main übernimmt 80 % der Kosten Ihrer Azubi-Monatskarte,
  • eine Abschlussprämie bei Bestehen der Abschlussprüfung in Höhe von 400,00 Euro,
  • je eine Freikarte für den Frankfurter Zoo und Palmengarten jährlich,
und gegebenenfalls vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 13,29 Euro monatlich.

Darüber hinaus übernehmen wir sämtliche Kosten für Ihre Schulbücher und Ihre Arbeitskleidung.

Bei Übernahme erhalten unsere Kfz-Mechatroniker/innen direkt nach der Ausbildung in der Regel ein monatliches Grundentgelt in Höhe von 2.347,55 Euro. Nach einem Jahr wird dieses Grundentgelt auf 2.555,40 Euro erhöht. Es handelt sich hierbei um Bruttobeträge.

Passt dieser Beruf zu Ihnen?

Dieser Beruf könnte Ihnen Spaß machen, wenn

  • Sie Freude am selbständigen Arbeiten haben.
  • Sie zuverlässig, verantwortungsbewusst und genau arbeiten.
  • Sie logisches Denkvermögen besitzen und sich für technische Zusammenhänge interessieren.
  • Sie handwerklich geschickt sind.
  • Sie über eine gute und widerstandsfähige Gesundheit verfügen.

Bewerbungsinformationen

Bewerbungen nehmen wir gut ein Jahr vor Ausbildungsbeginn entgegen. Ob und wie Sie sich derzeit bewerben können, erfahren Sie unter Ausbildungsangebote.

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Ihre Ansprechpartnerin ist

Frau Alexandra Boehnke
Telefon: (069) 212 – 30884
Telefax: (069) 212 – 37854

Erreichbarkeit:
Montag bis Donnerstag 8:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag 8:00 - 14:00 Uhr

Kurzflyer zum Download

Klicken Sie auf das Bild, um den (2 Seiten) zum Berufsbild als PDF herunterzuladen.



Stand der Informationen: August 2018