Skyline, © Stadt Frankfurt am Main
 
 

Tischlerin/Tischler

Was machen Tischler/innen?
Welche Voraussetzungen sollten Sie mitbringen?
Ausbildungsdauer und-beginn
Ablauf und Inhalte der Ausbildung
Prüfungen
Verdienstmöglichkeiten und zusätzliche Leistungen
Übernahmechancen
Passt dieser Beruf zu Ihnen?
Bewerbungsinformationen
Ansprechpartner/in
Kurzflyer zum Download

Was machen Tischler/innen?

Gebäudebauteile, Anbauten- und Innenausbauten, Einrichtungen und Spielgeräte sind ihr Fachgebiet:Unsere Tischler/innen stellen Rahmen, Geländer, Brüstungen, Holztore- und Türen, Holzverkleidungen- und Verschalungen her, warten und reparieren Spielplatzgeräte, reparieren und fertigen Kleinmöbel- und Möbelteile und rekonstruieren ab und an sogar denkmalgeschützte Bauteile.

Dafür werden handwerkliche Fertigkeiten und die entsprechende Maschinentechnik benötigt. Die modernen Maschinen sind so verkleidet, dass sie möglichst großen Schutz bieten. Dennoch müssen unsere Tischler/innen konzentriert und gefahrenbewusst arbeiten. Das traditionelle Arbeiten an der Hobelbank steht in der heutigen Zeit nicht mehr so sehr im Vordergrund, eher wird auf eine möglichst breite Arbeitsflexibilität und mobile ergonomische Arbeitstische gesetzt.

Sie können sich vorstellen Tischler/in zu werden? Dann lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr!

Sie erlernen den Umgang mit den verschiedensten Werkzeugen zur Herstellung von traditionellen handwerklichen Holzverbindungen, lernen Massivholz, Span- oder Sperrholzplatten zu verarbeiten, setzen Echtholzfurniere zusammen, damit auch Möbel gut aussehen, die nicht aus teurem Vollholz hergestellt werden.
Dazu wählen Sie das passende Massivholz oder Furnier aus, schneiden und hobeln es zu und verleimen die Teile.

Die Behandlung von Holzoberflächen gehört ebenfalls zu Ihren Aufgaben. In Ihrer Ausbildung lernen Sie die verschiedenen Techniken wie beispielsweise Schleifen, Beizen, Bleichen, Mattieren oder Lackieren kennen und anwenden.

Sie nehmen Maß und fertigen nach Zeichnungen Einzelteile an, die dann zusammengesetzt und verschraubt oder verleimt werden. Hier ist hohe Konzentration gefordert, denn alle Maße müssen auf den Millimeter genau stimmen.

Welche Voraussetzungen sollten Sie mitbringen?

  • mindestens Hauptschulabschluss
    (wichtige Fächer: Mathematik, Deutsch, Physik)
  • interkulturelle Kompetenz

Ausbildungsdauer und -beginn

Die Ausbildung beginnt jeweils am 01.09. eines Jahres und dauert 3 Jahre.
Eine Verkürzung der Ausbildungszeit ist unter bestimmten Voraussetzungen (Vorbildung, Leistungen) auf Antrag möglich.

Ablauf und Inhalte der Ausbildung

Theoretische Ausbildung

Die theoretische Ausbildung findet an der Philipp-Holzmann-Schule in Frankfurt am Main, in Form von Teilzeitunterricht, statt. Dort erwerben Sie grundlegende Kenntnisse, die Sie für die Praxis und Ihre Prüfungen benötigen.

Folgende Lernfelder werden in der Berufsschule behandelt:

  • Einfache Produkte aus Holz herstellen
  • Zusammengesetzte Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen herstellen
  • Produkte aus unterschiedlichen Werkstoffen herstellen
  • Kleinmöbel herstellen
  • Einzelmöbel herstellen
  • Systemmöbel herstellen
  • Einbaumöbel herstellen und montieren
  • Raumbegrenzende Elemente des Innenausbaus herstellen und montieren
  • Bauelemente des Innenausbaus herstellen und montieren
  • Baukörper abschließende Bauelemente herstellen und montieren
  • Erzeugnisse warten und instand halten
  • Einen Arbeitsauftrag aus dem Tätigkeitsfeld ausführen
An der Philipp-Holzmann-Schule nehmen Sie zusätzlich zum Berufsschulunterricht an überbetrieblichen Ausbildungslehrgängen teil.

Praktische Ausbildung

Sie werden während Ihrer gesamten Ausbildung durch unseren Ausbildungsleiter betreut. Dieser organisiert für Sie die Ausbildung und beantwortet gerne sämtliche Fragen rund um Ihre Ausbildung.

Die praktische Ausbildung erfolgt in der Tischler- und Maurerwerkstatt des Grünflächenamtes. Hier lernen Sie die vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten der Tischler/innen kennen und können gewonnene theoretische Kenntnisse in der Praxis erproben und vertiefen. Von den Kolleginnen und Kollegen werden Sie vor Ort betreut und in die jeweiligen Aufgaben eingearbeitet.

In der praktischen Ausbildung werden Ihnen beispielsweise folgende Fertigkeiten und Kenntnisse vermittelt:

  • Umgang mit Handwerkzeugen (z.B. Hammer, Stemmeisen, verschiedene Sägearten)
  • Umgang mit Maschinen (z.B. Hobelmaschine, Fräse, Schleifmaschine, Kreissäge)
  • Lackiertechniken (z.B. Spritzverfahren, Pinsel)
  • Furnieren von Holz
  • Verbindungsarten (z.B. Verleimen, Verschrauben)
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen, Arbeiten im Team
  • Einrichten, Sichern und Räumen von Arbeitsplätzen
  • Wartung und Reparatur von Spielgeräten auf Spielplätzen
  • Herstellen von Teilen und Zusammenbauen von Erzeugnissen (z.B. Türrahmen)
Darüber hinaus nehmen Sie an drei überbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen an der Philipp-Holzmann-Schule in Frankfurt am Main teil.
Die Kosten für diese Lehrgänge übernehmen wir für Sie.

Weitere Informationen zum Ablauf und zu Inhalten der Ausbildung finden Sie im Ausbildungsrahmenplan.

Prüfungen

Die Zwischenprüfung absolvieren Sie vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres. Die Abschlussprüfung erfolgt am Ende der Ausbildungszeit. Sie besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil mit Anfertigung eines Gesellenstücks.

Vor den Prüfungen gewähren wir Ihnen Prüfungsurlaub, damit Sie sich optimal vorbereiten können.

Verdienstmöglichkeiten und zusätzliche Leistungen

Die Ausbildungsvergütung (brutto) ist folgendermaßen gestaffelt:
1. Ausbildungsjahr968,26 Euro monatlich
2. Ausbildungsjahr1014,02 Euro monatlich
3. Ausbildungsjahr1064,02 Euro monatlich
Zudem erhalten Sie

  • eine jährliche Sonderzahlung in Höhe von 90 % der monatlichen Ausbildungsvergütung,
  • ein Job-Ticket (mit Mitnahmeregelung) mit einer Eigenbeteiligung von 20 % ab 01.01.2019 (derzeit liegt der Anteil noch bei 45 %), d. h. die Stadt Frankfurt am Main übernimmt 80 % der Kosten Ihrer Azubi-Monatskarte,
  • eine Abschlussprämie bei Bestehen der Abschlussprüfung in Höhe von 400,00 Euro,
  • je eine Freikarte für den Frankfurter Zoo und Palmengarten jährlich,
und gegebenenfalls vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 13,29 Euro monatlich.

Darüber übernehmen wir sämtliche Kosten für Ihre Schulbücher und Fachliteratur, Ihre Arbeitskleidung und Ihr Werkzeug.

Sofern Sie zum Start Ihrer Ausbildung nach Frankfurt umziehen müssen, kann Ihnen das Grünflächenamt gegebenenfalls ein günstiges Zimmer zur Verfügung stellen. Bitte fragen Sie bei Bedarf rechtzeitig nach.

Übernahmechancen

Bei guten Leistungen und einwandfreiem Verhalten haben Sie sehr gute Übernahmechancen, denn die Einstellung von Nachwuchskräften ist auf unseren zukünftigen Personalbedarf abgestimmt.

Nach der Ausbildung erhalten unsere Tischler/innen in der Regel ein monatliches Grundentgelt in Höhe von von 2.347,55 Euro. Nach einem Jahr wird dieses Grundentgelt auf 2.555,40 Euro erhöht. Es handelt sich hierbei um Bruttobeträge.

Passt dieser Beruf zu Ihnen?

Dieser Beruf könnte der Richtige für Sie sein, wenn Sie

  • gerne mit Holz, Stein und Metall arbeiten.
  • handwerklich talentiert sind und über Kreativität verfügen.
  • technisches, mathematisches und räumliches Verständnis haben.
  • sich zutrauen, viel körperlich und im Stehen zu arbeiten.
  • eine gute Auffassungsgabe haben.
  • Spaß an der Arbeit mit Kreis- und Bandsägen haben.
  • gerne kunden- und serviceorientiert arbeiten möchten.
  • team- und kommunikationsfähig sowie sorgfältig und verantwortungsbewusst sind.

Bewerbungsinformationen

Bewerbungen nehmen wir gut ein Jahr vor Ausbildungsbeginn entgegen. Ob und wie Sie sich derzeit bewerben können, erfahren Sie unter Ausbildungsangebote.

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Ihr Ansprechpartner ist

Frau Alexandra Boehnke
Telefon: (069) 212 – 30884
Telefax: (069) 212 – 37854


Erreichbarkeit:
Montag bis Donnerstag 8:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag 8:00 - 14:00 Uhr

Kurzflyer zum Download

Klicken Sie auf das Bild, um den (2 Seiten) zum Berufsbild als PDF herunterzuladen.



Stand der Informationen: August 2018